Keep yourself updated and feel free to visit our newsfeed on
LinkedIn, Instagram & Facebook

240222
Phantastische Digitalwesen auf der digitalBAU 2024 in Köln. Spine unterwegs auf der Fachmesse für digitale Lösungen in der Baubranche.

240221
Auf dem Baufeld B3 im Oxford Quartier in Münster-Gievenbeck entsteht ein Mehrgenerationen-Wohnprojekt mit Eigentumswohnungen für Singles, Paare, Familien, junge und alte Menschen. Das Projekt wird durch die Nutzer:innen selbst gestaltet. Jede Partei plant ihre Wohnung mit den Architekt:innen individuell. Die erste Infoveranstaltung mit der Conplan Projektentwicklungsgesellschaft findet am Donnerstag, den 14. März 2024, um 17.00 Uhr per Videokonferenz statt. Mehr Infos

240208
Unser laufendes Baugruppenprojekt Deichgezwitscher in Hamburg-Georgswerder frisch visualisiert durch VIR.works.

240205
Bau- und Abbruchabfälle bilden mehr als die Hälfte des deutschen Abfallaufkommens. Eine Kultur des Abreißens können wir uns nicht mehr leisten, wenn wir Klimaziele ernst nehmen wollen. Bild: Abriss des Commerzbank-Ensembles in unserer direkten Nachbarschaft. Das Hochhaus stand seit 2013 unter Denkmalschutz.

240201
Zur Umsetzung unserer Strategy 2030 haben wir in der letzten Woche in Köln unser Netzwerk mit spannenden Partner:innen der Bauwende ausgebaut. Danke für den regen Austausch an PKi holistic engineering, assmann gruppe, Lill-Sparla Landschaftsarchitekten, KNP Bauphysik, Dälken Generalplaner, ZWP Ingenieur-AG, kb2 atelier, werdetnachbarn.de und die TH Köln.

240131
Erster Meilenstein geschafft! Spine reicht Bauantrag für Baugruppenprojekt Deichgezwitscher ein. Im Rahmen der Quartiersentwicklung Kirchenwiese in Hamburg-Georgswerder werden im Sinne des nachhaltigen und genossenschaftlichen Wohnens zwei Baukörper in Holzbauweise entstehen.

240116
Die Forschungsarbeit Plastizität. Konzeptionen post-industrieller Transformation von Dr. Steffen Bösenberg beschäftigt sich mit Umnutzungsstrategien von Industriegebäuden angesichts drängender Fragen zur Nachhaltigkeit des Bauens. Die Arbeit entwirft anhand einer architekturhistorischen und -theoretischen Betrachtung der jüngeren Architekturgeschichte sowie einer transdisziplinären Analyse unterschiedlicher Konzepte von Plastizität ein methodisches Rahmenwerk für den Entwurfsprozess.

231213
Baustellenbegehung unseres Bauvorhabens Athleticum am Volkspark kurz vor Fertigstellung.

231212
Auch auf dem diesjährigen Klimafestival von BauNetz und Heinze waren viele Akteur:innen der Bauwende, Vorreiterprojekte und Innovationen der Bauindustrie vertreten – und natürlich auch Spine. In den historischen Hallen der STATION in Berlin zeigte sich, dass es ohne Bestand kaum geht – aber auch, dass Nachhaltigkeit weit über Fragen des Materials hinausgeht.

231211
„Ein Leitfaden der sozialen Stadtbaukunst.“ Das aktuelle Jahrbuch Architektur in Hamburg, herausgegeben von der Hamburgischen Architektenkammer, zeigt das Pergolenviertel in Winterhude. Spine ist mit den Baufeldern 10 und 2A gleich zweifach vertreten.

231206
Bauwerks[ge]schichten II.
Foto: Martin Kunze

231205
Spine erweitert das Planungsteam der Quest Investment GmbH bei der Revitalisierung und Transformation des historischen und unter Denkmalschutz stehenden Hindenburghauses in der Hamburger Innenstadt. Fertigstellung der umfangreichen Umbaumaßnahmen voraussichtlich im Frühjahr 2024.
Foto: Martin Kunze

231122
Zur Umsetzung globaler wie nationaler Klima- und Nachhaltigkeitsziele innerhalb unserer Projekte ist im Rahmen eines mehrmonatigen, bürointernen Arbeitsprozesses sowie im interdisziplinären Dialog mit externen Partner:innen unsere Strategy 2030 entstanden. Im Vordergrund steht hier die Veränderung von linearen zu zirkulären Planungsprozessen. Ein Maßnahmenkatalog ermöglicht die konkrete Strukturierung, Priorisierung und Evaluation von Planungszielen des klimagerechten Bauens im Planungsprozess.

231117
Aktueller Beitrag des Norddeutschen Rundfunks zeigt ersten Rundgang in unserem Bauvorhaben Athleticum am Volkspark. Das Kompetenzzentrum für ganzheitliche Bewegungs-, Sport- und Präventionsmedizin entsteht bis voraussichtlich Mitte 2024 als Nachbar zum Volksparkstadion.
Foto: Martin Kunze

231114
Struktur und Vielfalt. Spine konzipiert Stadtbaustein in Nordrhein-Westfalen für die Hamburger Rietdorf Prill Real Estate GmbH. Das Gebäude verdichtet unterschiedliche Nutzungen in einem klar strukturierten Baukörper, der die bislang zerfaserte und als öffentlichen Raum nur schwer lesbare Umgebung neu ordnet. Der öffentliche Raum wird durch den Einsatz von sorgsam gesetzten Einschnitten und Arkaden reaktiviert und choreographiert, um eine momentan defizitäre Verknüpfung von Bahnhof und Innenstadt stadträumlich zu reparieren.

231019
Frisch ausgepackt: F94

231002
Bauwerks[ge]schichten.
Foto: Martin Kunze

230928
Fotograf Martin Kunze unterwegs auf unserer Baustelle Sportlerhaus.

230905
Spine on tour – ein Büroausflug an die Ostsee.

230814
„Eine angemessene Dichte, eine Mischung von Bauherren und Nutzerinnen, ein ansprechender öffentlicher Raum und eine überdurchschnittliche Architekturqualität – das Pergolenviertel im Norden Hamburgs liefert vieles, was andere Neubauquartiere nur versprechen.“

Unsere Bauvorhaben Pergolenviertel Baufeld 10 und 2A in der Bauwelt Ausgabe 13.2023

230721
In der Bauwelt Ausgabe 14.2023 berichtet Spine von der digitalen Planung. Im Projekt Tree Top Tower planen wir die Realisierung eines Hochhauses in Holz im vollintegrierten BIM-Prozess. Check it out.

230717
Die Ausstellung der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen Die ganze Stadt zeigte im Schuppen 9 auf dem Baakenhöft im Rahmen des Hamburger Architektursommers auf eindrückliche Weise die Wettbewerbslandschaft der vergangenen Jahre in der Hansestadt. Spine hat den städtischen Diskurs mit zahlreichen Projekten begleitet und ist mit Freude Teil der Hamburger Baukultur.

Kuration: KAWAHARA KRAUSE ARCHITECTS und Kaye Geipel
Ausstellungsdesign und Ausführungsplanung: KAWAHARA KRAUSE ARCHITECTS und ephem Architekten

230628
Der hochbauliche Wettbewerb „Schlicksweg Baufeld 3a“ gewinnt den zweiten Preis. Der für die Baugruppe „Ahoi Zuhause“ konzipierte Wohnriegel arbeitet mit einer klar zonierten und konstruktiv einfachen Grundstruktur, die ein hohe Flexibilität und Individualität ermöglicht.

230606
Spine auf der Baustelle.

230605
Ein Laubengang mit Aufweitungen und angedockten Treppenläufen als Einladung zu sozialer Interaktion und Aneignung durch die Bewohner:innen. Eine Sekundärkonstruktion vor der Fassade als Wuchshilfe für bodengebundene Kletterpflanzen zur Verbesserung der Luftqualität, Förderung von Biodiversität und Schutz vor sommerlicher Überhitzung: Unser Beitrag zum eingeladenen Wettbewerb für eine neue Wohnsiedlung in Köln.

230602
Spine gestaltet gemeinschaftlich Vielfalt. In einem breiten Projektportfolio sehen wir unser Arbeitsfeld im Zusammenbringen unterschiedlicher Lebenswelten und Vorstellungen. Uns treibt dabei ein ganzheitliches Verständnis der Stadt als Ressource, vom Material über ihre stadträumlichen Qualitäten zu individuellen Bedarfen und Erfahrungen. Derzeit beschäftigen sich unsere Arbeiten mit den Schwerpunkten Kreisläufe, Transformation, Holzbau, Baugemeinschaft, Infrastruktur und Digital. Mehr zur Spine Identity...

230522
Unser Standort Köln hat eine neue Adresse. Ab sofort findet ihr uns im ehemaligen Kontor- und Warenhaus in der Rheingasse 14 in 50676 Köln.

230519
Zu Besuch an der ETH Zürich mit einem Bachelorabschlusskurs der MSA Münster begleitet durch Neil Winstanley.

230517
Seid ihr schwindelfrei?
Baustelle Sportlerhaus

230427
Die Bedarfsanalyse für die Fischereihafen-Betriebsgesellschaft befindet sich im Abschluss und wir starten in die Objektplanung für die Umnutzung und energetische Sanierung der Abteilungen 10-14 der historischen Packhalle X im Fischereihafen Bremerhaven.

230421
Reality check! Wo stehen wir bei der Bauwende? Im Rahmen der Fortbildungsveranstaltung SenerTec Energy Day am 15.6.2023 wird Neil Winstanley anhand aktueller Projekte über die strategischen Ziele des Büros auf dem Weg zur klimapositiven Architektur berichten.

230330
Das Sommersemester 2023 startet und Spine ist gleich fünffach an Hochschule und Universität vertreten: Neil Winstanley mit Vertretungsprofessur und Eva Bisdorf, Dr. Steffen Bösenberg sowie Max Wombacher mit Lehraufträgen an der MSA Münster. Christina Cernovsky startet mit einem Lehrauftrag an der Leibniz Universität Hannover.
Abb.: NENE – eine gleichberechtigte Stadt, Josefina Höse und Aliena Rumpf im Rahmen des Entwurfskurses LOLA von Max Wombacher, Sommersemester 2022, MSA Münster.

230317
Haus R bei Bonn feiert Richtfest. Entwurfsthema des Einfamilienhauses: Die Inszenierung der Ausblicke auf den angrenzenden Drachenfels. Wir freuen uns auf die Fertigstellung in diesem Jahr.

230213
Unser Beitrag zum offenen Realisierungswettbewerb Mobility Hubs Oberbillwerder thematisiert Möglichkeiten der Aneignung und entwirft eine flexible und gleichermaßen spezifische Raumstruktur.

230203
Im Rahmen des Hamburger Holzbauforums #2 am 18.1.2023 zum Thema Holzbau in Hamburg haben wir unser Bauvorhaben Treetop Tower mit der Art-Invest Real Estate vorgestellt: Ein 16-geschossiges Holz-Hybrid-Hochhaus, das als Teil des Büro Ensembles „Hammerbrooklyn. DigitalCampus“ in Hamburg Mitte geplant ist.

221216
Mikrokosmos: Unser Konzeptentwurf in Stufe 2 des Bewerbungsverfahrens zum IBA Architektenpool.

221208
Das Lagerhaus G am Dessauer Ufer des Kleinen Grasbrook im Nebel.

221205
Im städtebaulich-hochbaulichen Realisierungswettbewerb Amsinckstraße 70 konnten wir mit Schotten und Spektakel überzeugen und werden zusammen mit b+ und coido in die hochbauliche Umsetzung gehen. Grundlage bildet der städtebauliche Entwurf von coido.

221114
Wie begegnen wir der Vereinsamung in unserer Gesellschaft? Wie erlangen wir gemeinwohlorientierte Gestaltungsmacht über städtische Flächen wieder und stellen auch für einkommensschwache Bevölkerungsgruppen den Zugang zu Boden her? Wie fördern wir soziale Durchmischung und eine gleichmäßige Verteilung unterschiedlicher sozialer Milieus im Stadtgebiet? Die Masterarbeit unserer langjährigen Mitarbeiterin Gesche Delfs „Gemeinsam geht mehr“ behandelt Themen sozialer Inklusion und entwirft das Zusammenleben von Studierenden und ehemals Wohnungslosen in einem gemeinschaftlichen Wohnprojekt in Kiel Gaarden.